Vom Sirenengeheul aufgeschreckt...

 

Lachen: Behinderte Mitmenschen erlebten die Polizei hautnah


Eine gemeinsame Veranstaltung der Insieme Ausserschwyz und der Behinderten-Pfadi des Kantons Schwyz (Pfadi trotz allem) führte die rund 65 Teilnehmer und Leiter zu den Polizisten in Lachen.
Aufgeregt standen die rund 50 Teilnehmer der Insieme Ausserschwyz und der Pfadi trotz allem (PTA) des Kantons Schwyz vor dem Gebäude des Polizeihauptpostens Lachen. Irgendwie wurden die Teilnehmer von einer gewissen Ehrfurcht ergriffen, da sie bald mit waschechten Polizisten das Vergnügen haben würden.
Doch bald einmal beruhigten sich die heftig schlagenden Herzen, denn die Polizisten Bruno Schürpf und Roland Janser besitzen eine ganz ruhige Art.


Ein Besuch im Hundezwinger


Beim wohl grössten Anlass der Insieme Ausserschwyz hatten die 15 Leiterinnen und Leiter alle Hände voll zu tun: Vor allem beim Besuch bei den Zellen mussten die neugierigen Teilnehmer regelrecht zurückgehalten werden, damit die Sichtklappen aus persönlichen Schutzgründen bei belegten Zellen nicht geöffnet wurden. Ein Besuch im leeren Hundezwinger ermunterte die Schar zu Spässen, und jeder begann natürlich sofort wie wild zu bellen.

Mit einer unbändigen Neugier konnten die behinderten Jugendlichen und Erwachsenen dem Polizisten Roland Janser zusehen, wie er alle möglichen Hilfsmittel aus dem Auto auslegte. Er erklärte, für was der Ordnungshüter ein ölbindendes Pulver oder ein Nagelband braucht. Der Alkoholtester kam auch gleich zum Einsatz, und so durfte ein Mitglied mit aller Kraft ins berümt berüchtigte Röhrli blasen.

Spannender Polizeialltag


Gespannt lauschten die Teilnehmer den Ausführungen von Polizist Schürpf, als dieser die Vorgehensweise bei einem Einbruch schilderte. Eine junge Teilnehmerin meinte ehrfürchtig, dass sie wohl nie einen Einbruch machen werde, wenn der Polizeihund wirklich jeweils als Erster eine zu durchsuchende Wohnung betritt.
Schürpf und Janser sowie auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben sich zum Schluss der Veranstaltung sehr zufrieden. "Es war ein toller Nachmittag; auch uns hat es sehr Spass gemacht", erklärte Schürpf. Er empfand die Gruppe der Insieme Ausserschwyz und der PTA Kanton Schwyz als sehr dankbar. "Die einstündige Vorbereitungszeit auf diesen Anlass hat sich also wirklich gelohnt", fügte Janser an.
Müde, aber umso zufriedener stiegen die Mitglieder wieder in die Busse und träumten wohl in der Nacht von Handschellen und den schnellen Polizeiautos.

   
   

Hier gehts zur Fotogalerie