Bildungsklub: Kursteilnehmer profitierten...

Der Bildungsklub Kanton Schwyz hat im Herbstsemester 4 Kurse im Raum Ausserschwyz durchgeführt. Der Bildungsklub bietet Weiterbildungskurse für Menschen mit einer geistigen Behinderung an und ist ein Teil von insieme Ausserschwyz. Somit erhalten die Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit sich aktiv weiter zu bilden und ihr gelerntes Wissen zu vertiefen.  
  So konnten sie unter anderem mit dem Material Ton im Werkraum der Heilpädagogischen Tagesschule Freienbach arbeiten. Unter der Leitung von Romy Hegner entstanden so im freien Schaffen und ohne Vorgaben wahre Kunstwerke. Jeder Teilnehmer formte und knetete und modellierte nach seinem Gutdünken und konnte, wenn er wollte die gestalteten Werke glasieren und verzieren. Das Arbeiten mit diesem Material ist sehr gut für die Wahrnehmung des Tastsinnes und des Körpers. Denn wieviel Druck muss man ausüben , damit es rund eckig oder flach wird? Dieser Frage gingen die begeisterten Kursteilnehmer gerne nach. Viele kreative Ideen entstanden so und wurden sogleich aufgenommen als Idee und Anstoss für Weihnachtsgeschenke.
Alles o.k. ! Doch was heisst diese Redewendung eigentlich? Dieser Frage gingen die Interessierten dieses Kurses nach. In der Berufsschule Lachen traf sich eine Gruppe von weltoffenen begierigen und neugierigen Teilnehmern. Viele Wörter aus dem englisch sprechenden Raum sind bei uns schon eingebürgert und es werden immer mehr. An diesem Kurs befassten sich die Teilnehmer mit der englischen Kultur. Ruth Kündig unterhielt sich auf einfache Weise in Englisch mit den Teilnehmern, lehrte neue Begriffe und Ausdrücke, zeigte auf, wo in der Welt alles Englisch gesprochen wird und man übte sich im Smalltalk. Natürlich wissen es die Teilnehmer längst, was das heisst.
  Yoga als Entspannungstechnik und zur Förderung von Lebensenergie praktizierten eine andere Gruppe in Einsiedeln. Blanche Gianelle führte in ihrem Atelier diesen Kurs schon zum zweiten Mal durch. Die Teilnehmer waren begeistert von den Uebungen, die zu mehr Körperbewusstsein verhelfen. Auch gelacht werden konnte, wenn eine Uebung auf Anhieb nicht gelang. Denn so einfach ist Yoga nicht, denn man muss anspannen, strecken und dehnen, aber auch entspannen, loslassen und lockern.
In die freie Natur, speziell in den Wald ging es beim anderen Kurs. Begleitet von Förstern zogen die erwartungsvollen Teilnehmer los, um den Wald mit allen Sinnen zu erfahren. Sie lernten die einheimischen Baumarten kennen, suchten nach Früchten des Waldes und beobachteten die Veränderungen an ihm in den verschiedenen Zeitabständen der einzelnen Kurstage. Auch schauten die Teilnehmer genau hin, was mit den Bäumchen passiert ist, die sie an einem ähnlichen Kurts vor ein paar Jahren gesetzt hatten. Ebenfalls ein Higlight war das Fällen eines grossen Baumes. Naturnah erlebten so die Teilnehmer unter der Leitung von Adrienne Frei, Roger Bisig, und Ruedi Müller den Wald und seine Begebenheiten.
  Im Frühling 2004 warten wiederum 4 Kurse mit spannenden Themen auf wissensdurstige Teilnehmer. Diese werden dann im Bildungsklubprogramm ausgeschrieben und vielleicht lockt es abermals viele Menschen mit Behinderung an die jeweiligen Kursorte.

 

hier gibt's weitere Fotos: Fotogallerie